Work-Life-Balance: Alle Lebensfelder berücksichtigen

Was ist Work-Life-Balance? – Ein Schlagwort, das die Vereinbarung von Berufsleben und Privatleben umschreibt. Die Ausgestaltung ist mannigfaltig. Wie schaffen Sie es, Ihren Job mit Familie, Freunden und Hobbys in Einklang zu bringen? Indem Sie als Persönlichkeit selbst ausgeglichen sind – eigentlich ganz einfach. 

Und doch tun sich viele Menschen in beruflich erfolgreichen Laufbahnen schwer, dies zu verwirklichen. Sie leben in einer Schieflage. Erfolg und Karriere werden auf Kosten der eigenen Anteilnahme am Familien- oder an sonstigem Privatleben errungen.

Unverzichtbarkeit am Arbeitsplatz ist für viele immer noch Ausdruck der eigenen Wichtigkeit. Wenn Sie dort nicht fehlen können oder wollen, dann fehlen Sie zugleich an anderer Stelle. Sie sind abwesend als Partner, Vater, Mutter oder haben keine Zeit mehr für Freundschaften und Ihre Hobbys. Wenn Sie aus dieser Situation herauswollen, müssen Sie diese zunächst einmal erkennen. Jedoch: Die eigene Perspektive ist oft schon an die Schieflage gewöhnt. Was Ihnen gerade scheint, ist für Ihre Umwelt bereits eine Krümmung. Überprüfen Sie daher Ihre Lebensfelder im Beruf, im Privaten und im Persönlichen.

Lebensfeld: Beruf

Ihre Arbeit hat mehrere Dimensionen. Jede Arbeit dient zuallererst dem Lebenserhalt. Es ist die Sicherung der wirtschaftlichen Grundlage. Wie hoch diese Sicherung sein muss, hängt stark von Ihren persönlichen Umständen ab. Je abhängiger Sie von Ihrem Einkommen sind, umso mehr sind Sie auf Ihren Job und Arbeitgeber angewiesen. Der Verlust des Jobs bedeutet eine Gefährdung der eigenen Existenzgrundlage.

Um sich unabhängiger von der Angst vor dem Jobverlust zu machen, lohnt es sich, ein Gedankenspiel anzustellen. Spielen Sie für sich durch, was es bedeutet, wenn das Einkommen wegfällt. Malen Sie schlimmste Szenarien für sich aus. Sie werden feststellen: Sie überleben!

Dieses Gedankenspiel führt häufig zu einer weiteren Dimension. Im Coaching höre ich oft: „Ich würde endlich mit … starten, was ich schon immer wollte.“ Der Beruf ist also potenziell ein Bereich, in dem Sie sich selbst verwirklichen können. Berufliche Selbstverwirklichung ist sehr wertvoll, denn sie unterstützt Ihren persönlichen inneren Reifungsprozess. Der Job ist in dem Fall für Sie nicht mehr Mittel zum Zweck, sondern Bestandteil Ihres Lebensentwurfs.

Der Beruf sollte im Einklang mit Ihren eigenen Werten und inneren Haltungen stehen. Wenn Sie sich hier verbiegen, spielen Sie mittel- bis langfristig mit Ihrem Wohlbefinden und Ihrer geistigen wie körperlichen Gesundheit.

Es ist wichtig – und gesundheitsfördernd -, im Einklang mit seiner eigenen Wertewelt zu handeln. Wählen Sie Ihren Arbeitgeber und Ihre Branche nach diesen Gesichtspunkten aus. Die Perspektive ist immer Ihre eigene. Es gibt Ingenieure, die sehen ihre Arbeit in einem Rüstungsbetrieb als Beitrag zur Friedenssicherung, andere hingegen fühlen sich dort als Kriegsvorbereiter. Es hängt immer von der individuellen Einstellung ab.

Lebensfeld: Privates Umfeld

Das private Umfeld definiert sich aus Mitmenschen, die mit Ihnen verbunden sind. Das sind die Familie, Freunde und Bekannte – in all ihren Ausprägungen und Aktivitäten. Es ist manchmal erschreckend, mit anzusehen, wie beruflich erfolgreiche Menschen zu Hause in Unfähigkeit erstarren. Unfähig, eine Beziehung mit dem Lebenspartner zu führen. Unfähig, die Rolle eines liebevollen und Anteil nehmenden Elternteils auszufüllen. Die Personen spüren das selbst und sind dankbar dafür, dass es am Freitagnachmittag noch ein Meeting mit Open End gibt. Das erspart die gefühlte Deplatziertheit zu Hause und ist der Beginn eines Kreislaufs ohne Happy End.

Denken Sie daran: Jeder Mensch braucht persönlichen Austausch. Persönlich in dem Sinne, dass es sich um Gefühle und Gedanken handelt. Es geht gleichzeitig auch um die Gefühle und Gedanken Ihres Gesprächspartners. Investieren Sie Zeit in Ihre Familie, in Ihre Verwandten und in Ihre Freunde. Hier erholen Sie sich vom Beruf und tanken auf. Es ist Ihre Rückversicherung gegen Burn-out und emotionale Vereinsamung.

Nur, was machen Sie, wenn das private Umfeld für Sie Stress bedeutet? Wenn Sie dort statt Ruhe und Auftanken ein weiteres kräfteraubendes Umfeld vorfinden? Dann sollten Sie schnellstmöglich Ihre Anteile daran anschauen und lösungsorientiert Änderungen einleiten.

Buch: Ganzheitliche Karriereplanung

14,80 EUR

Der Text ist ein Ausschnitt aus dem letzten Kapitel des Ratgebers „Ganzheitliche Karriereplanung. Ein Leben in Balance“ Insgesamt besteht das Buch aus 12 Kapiteln – von der Profilschärfung über Vorstellungsgespräch und Gehaltsverhandlung bis hin zu den ersten 100 Tagen im neuen Job und der Life-Balance.

 

 

Beispiel

Ein erfolgreicher Produktmanager im Medienumfeld erschien zum Coaching, um über seine Angst zu sprechen, er könne überfordert sein. Hintergrund war, dass er vor Kurzem befördert wurde und deutlich mehr Verantwortung trug. Außerdem war er in den wohlwollenden Fokus der Geschäftsführung geraten. Er fühlte sich zur Leistung verpflichtet. Auf der anderen Seite spürte er anhand von körperlichem Unwohlsein, dass irgendetwas schieflief.

Im Gespräch kam heraus, dass er außerdem gerade Vater geworden war, sodass kein Auftanken innerhalb der Partnerschaft mehr möglich war. Seine Frau war ganz und gar mit dem gemeinsamen Baby beschäftigt. Wenn er nach Hause kam, dann erwartete sie von ihm, dass er die Vaterrolle übernahm und sie in der Betreuung entlastete. Während er dies erzählte, war er den Tränen nahe. Er stand am Limit seiner Kräfte.

Innerhalb des Coaching-Prozesses lernte er, seine persönliche Sprache zu finden, die da lautete: „Ich will …“ und „Ich will nicht …“ oder „Ich brauche jetzt …“. Es fiel ihm anfangs schwer, seine eigenen Bedürfnisse in der Partnerschaft auszusprechen. Zugleich spürte er ein befreiendes „Ja“, wenn er es denn tat. Er schaffte es immer mehr, die Verantwortung für sein persönliches Wohlbefinden zu übernehmen.

Seine Befürchtung, sich damit noch mehr Stress durch möglichen Ärger mit seiner Frau einzuhandeln, trat nicht ein. Sie war ihm sogar dankbar dafür, dass er klare Aussagen machte, sodass sie wusste, woran sie bei ihm war. Auf Basis dieses gemeinsamen Verständnisses konnten sie Erholungspausen für ihn einbauen. Der gefühlte Erschöpfungszustand wurde geringer. Er hatte wieder Freude und Kraft für seinen Job und das Familienleben.

Ihre Persönlichkeit hält die Balance – oder nicht

Ihr persönliches Ich steuert die Lebensfelder. Wenn Sie ein gut entwickeltes Selbstbewusstsein haben, den Sinn Ihres Lebens für sich erkannt und ein Wertegerüst für Ihre Entscheidungen aufgebaut haben, kann Ihr Ich sehr gut die Balance zwischen den Lebensfeldern wahren. Wenn nicht, dann läuft es Gefahr, von einem Lebensfeld übermäßig in Anspruch genommen zu werden. Dann ist die Schieflage da. Es hängt von Ihnen ab, wie balanciert Sie durch Ihr Leben gehen.

Erfahrungen aus dem ganzheitlichen Coaching zeigen, dass hier die Schlüssel für viele Work-Life-Fragestellungen liegen. Das Ich steht neben Beruf und Privatleben in Kontakt mit der eigenen Lebensbiografie und den Zukunftswünschen. Zusätzlich gehören der Körper, Geist und die Seele zum Ich dazu. Wenn alle diese Punkte in Harmonie zueinander stehen, gelingt Ihnen ein ausgeglichenes Leben – Life-Balance. Und so ist es immer wieder erstaunlich, wie zum Beispiel das Erkennen und Auflösen eines biografischen Themas eine Balance ermöglicht, die positiv in den Beruf und in das Familienleben hinein ausstrahlt.

Je authentischer und wahrhaftiger Sie sich Ihrer eigenen Identität stellen, umso mehr Gleichgewicht gewinnen Sie. Psychologen sehen bei authentisch lebenden Menschen folgende Vorteile:

  • Seelische Stabilität, die hilft, sich Problemen und Konflikten zu stellen.
  • Zufriedene Beziehungen
  • Stabiles Selbstwertgefühl und damit bessere Voraussetzung für Definition und Umsetzung von Zielen.

Authentizität beginnt mit einem klaren Blick auf sich selbst. Ohne Achtsamkeit und Respekt vor seinen eigenen Gefühlen, Gedanken und vor seinem Leben wird es schwierig. Der bewusste Dreiklang zwischen dem privaten Leben, dem eigenen Ich und dem Beruf ist die Basis für authentisches Leben.

Quick-Check: Wo stehen Sie?

Zum Abschluss eine kleine Liste, an der Sie erkennen können, ob Sie bereits authentisch in Ihren Lebensfeldern stehen und handeln:

  • Sie sind unabhängig von der Meinung anderer Menschen.
  • Sie brauchen keinen Leistungsvergleich – weder im Job noch auf dem Sportplatz.
  • Sie können Ambivalenzen und Unsicherheiten ertragen und erleben.
  • Sie können Ihre Gefühle und Bedürfnisse wahrnehmen und mitteilen.
  • Sie vertreten Ihre Meinungen, auch wenn sie nicht mehrheitsfähig sind.
  • Sie treffen Ihre Entscheidungen und wählen Ihre Ziele auf Basis der eigenen Werte.
  • Sie sind voller Optimismus.
  • Sie werden nicht und wollen nicht bewundert werden für Ihr Leben. Sie leben so, wie Sie es für richtig und sinnvoll halten.